An der Nordseeküste

Die Aktivriege Weggis auf Vereinsreise nach Hamburg: 1. bis 5. September 2010

Ein riesiges Programm war für die 16 reiselustigen Aktiven angesagt: Airbus Werke, Stadtrundfahrten, Wattwanderung und und und. Natürlich durfte die Kameradschaft nicht zu kurz kommen, aber alles der Reihe nach.

 

Alle paar Jahren geht die Aktivriege Weggis auf grosse Reise, wie auch in diesem Jahr. Schon sehr lange freuten wir uns auf den 1. September.

Kurz vor 18.30 fuhr unser Exklusiv Nightliner  Bus vom Pilot Reisen vor, ein gewaltiges Ding. Nachdem alles verladen, die Betten bezogen und auf das lange Wochenende angestossen wurde, konnte es endlich losgehen. Kaum Platz genommen wurden wir von unserer Bordhostess schon verwöhnt, mit einem leckeren Apero der unser Ex Präsident sponserte. Vielen Dank Horst.

Über Basel, Frankfurt, Hannover ging es nach Hamburg-Finkenwerder. Da steht das Airbus-Werk Hamburg.  Hier werden die Airbuse A318 bis hin zum aktuell grössten, den A380 gebaut. Ein gewaltiges Werk, mit 14`000 Arbeiter, die Fläche, so gross wie alle drei Seegemeinden zusammen. Täglich  wird ein Airbus fertig gestellt. Nach dieser Führung fuhren wir nach Hamburg an die Landungsbrücke Finkenwerder wo wir mit unseren Charmante Reiseleiterin Angela die Stadtrundfahrt begannen. Sie wusste so einiges zu erzählen. Die Rundfahrt war sehr lustig. Sie zeigte uns Gassen und Orte wo selten ein Fremder hinkommt. Sie gab uns auch hilfreiche Ausgangstips, infos über Museen und weitere Attraktionen der Stadt. Die tolle Führung wurde bei einem Bier in der Reeperbahn beendet. Am Abend gingen wir ins Hofbräuhaus essen, nicht typisch für Hamburg aber sehr fein. Nach diesem Festschmaus ging es zurück in den Bus um zu übernachten.

 

Am frühen Morgen, noch unseren Schönheitsschlaf geniessend, fuhren wir Richtung Altes Land. Dort liegt Cuxhaven an der Meermündung der Elbe. Bekannt ist Cuxhaven für ihre Wattwanderung. Bei Ebbe wanderten wir auf die Insel Neuwerk. Dabei konnten viele Muscheln, Krebse Würmer und andere Lebewesen beobachtet werden. Einige sahen sogar wie kleine Turner im Meer wuchsen. Auf der Insel genossen wir die tolle Aussicht vom Leuchtturm. Nach dem Nachtessen ging es um 19.00 Uhr mit dem einzigen Schiff zurück aufs Festland. Auf dieser Rückfahrt konnten wir die grossen Containerschiffe bei einem grandiosen Sonnenuntergang vorbeifahren sehen. Zurück in Cuxhaven wurde das Nachtleben in Angriff genommen. Nachdem die Schweizer Turner so richtig zeigten, wie man Party macht, wurde es wieder still in diesem schönen Örtchen.

 

Zurück in Hamburg, machten wir eine Hafenrundfahrt. Wirklich grosse Schiffe konnten da bestaunt werden. Wir sahen Schiffe die über 300m lang waren und eine Luxusjacht für schlappe 800 Millionen Euro. Den Nachmittag stand zur freien Verfügung. Einige besuchten das Internationale Maritimes Museum. Das ist ein Schiffsmuseum mit vielen Modellen und Hintergrundinformationen. Zum Nachtessen trafen wir uns in einer Pizzeria, danach besuchten wir das wunderschöne Feuerwerk am Alster Vergnügen. Wir staunten nicht schlecht, als es schon um Mitternacht hiess: Musik aus, Party ist zu Ende.

Morgens um 2 fuhren wir los Richtung Heimat.

Am letzten Tag unserer Reise konnten wir die schöne Stadt Riquewihr  und ihre Weinlandschaft geniessen. Einige waren von den schönen Häusern und dem Folterturm so begeistert, dass sie die Zeit vergassen.

Nach einiger Wartezeit ging es zurück nach Weggis.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Peter und Roman für diese wirklich schöne und gute organisierte Reise bedanken. Der grösste Dank geht aber an das Team vom Pilot Reisen. Markus, Pia und Toni sorgten immer, dass wir unfallfrei zur richtigen Zeit am Richtigen Ort waren.

Es  einfach nur toll.

 

Groucho Feuillet